IT | FR | DE |

background-header

PROJEKT QUALIEAU

Sauberes Wasser für 80 Dörfer im Norden
von Benin

Zambon Schweiz unterstützt das von Helvetas entwickelte QualiEau-Projekt bei der Schaffung eines solar betriebenen Trinkwasserbrunnens, sowie öffentlicher sanitärer Einrichtungen in Benin. Helvetas ist eine der führenden Schweizer Entwicklungshilfeorganisationen.

Klicken Sie hier, um den Fragebogen mit dem
SWISS-RX-LOGIN aufzurufen

Die Teilnahme ist den Schweizer Fachpersonen vorbehalten

Mit einer Spende von 20'000 CHF können wir 1 solarbetriebenen Trinkwasserbrunnen, sowie 20 öffentliche Latrinen bauen.

Möchten Sie Ihre Spendenaktion starten?  > Entdecken Sie hier wie <

pozzo_DE

Mit einer Spende von 20'000 CHF können wir 1 solarbetriebenen Trinkwasserbrunnen, sowie 20 öffentliche Latrinen bauen.

Möchten Sie Ihre Spendenaktion starten?  > Entdecken Sie hier wie <

pozzo_DE

DAS PROJEKT IN KÜRZE

Das QualiEau-Projekt trägt zur Verbesserung der Lebensbedingungen der Landbevölkerung im Departement Alibori und Borgou bei, im trockenen Norden von Benin, wo die Armut besonders hoch ist.

Zambon Schweiz AG hilft Helvetas bei der Unterstützung von 80 Dörfern in vier Gemeinden bei der Bereitstellung von langfristigem Zugang zu Trinkwasser- und Sanitäreinrichtungen.

Im Zentrum des Projektes stehen den Umständen angepasste innovative Technologien, wie zum Beispiel solarbetriebene Brunnen, um die Lebensbedingungen der lokalen Bevölkerung zu verbessern. Ein weiteres wichtiges Projektziel ist die nachhaltige Verankerung hygienischer Verhaltensweisen.

Um die Nachhaltigkeit der erzielten Ergebnisse zu fördern, bezieht das Projekt in jedem Stadium die Bevölkerung, örtliche Unternehmen und die Behörden mit ein, welche die Verantwortung für den Unterhalt der neu gebauten oder instand gestellten Brunnen übernehmen.

Bis 2019 wird das QualiEau-Projekt ca. 19’500 Menschen (darunter 8'400 Kinder) einen dauerhaften Zugang zu sauberem Wasser ermöglichen und sensibilisiert 12’000 Personen für hygienisches Verhalten und Massnahmen zum Schutz ihrer Gesundheit. Etwa 500 Haushalte installieren hochwertige Latrinen und 22 öffentliche Latrinen werden gebaut.

Der Konsum von schmutzigem Wasser, sowie schlechtes Hygieneverhalten verursachen Infektionskrankheiten, sowie Durchfall, was insbesondere bei Schwangeren und Kindern schwerwiegende Folgen haben kann. Neben einer hohen Kindersterblichkeit verursacht der Konsum von schmutzigem Wasser Krankheiten, die Kinder daran hindern gesund aufzuwachsen, sowie regelmässig zur Schule zu gehen und Erwachsenen ein gesünderes Leben zu führen.

Dank dieses Projektes werden, mittels eines neuen Bewusstseins in Bezug auf Wasser sowie grundlegenden Hygienevorschriften, Krankheiten merklich abnehmen.

Kinder bleiben so gesund und können zur Schule gehen und die Erwachsenen werden im Hinblick auf die Wasserverwendung und den Wasserverbrauch geschult und sensibilisiert, was unverzichtbar ist, um langfristige Veränderungen zu gewährleisten. Wasser bedeutet nicht nur Lebenserhaltung dieser Menschen, sondern bildet auch die Grundlage für eine Entwicklung ihrer Gemeinden.

RS10129_BEN_2013_STOLLE DSC_6161-lpr

PROJEKTZIELE

2016 Helvetas Projektreise Ines Meili Benin

Lokale Kleinunternehmer reparieren kaputte Brunnen.
Somit trägt man auch zur lokalen wirtschaftlichen Entwicklung bei.

Dank der Versorgung mit Trinkwasser und eines erhöhten Bewusstseins für Hygiene und Gesundheit verbessern sich die Lebensbedingungen der Bevölkerung.

  • Die Einwohner verfügen über  funktionierende Trinkwassereinrichtungen und sanitäre Anlagen.
  • Die Kompetenzen der Gemeindebehörden und lokalen Dienstleister im Bereich Wasser und Hygiene wurden verstärkt.
  • Die Bevölkerung  kennt den Zusammenhang zwischen Wasser, Hygiene und Gesundheit  und verändert ihr Verhalten dementsprechend.
  • Die Erfahrungen aus dem Projekt werden auf lokaler und nationaler Ebene verbreitet.

AKTIVITÄTEN
Trinkwasserinfrastrukturen

Das Projektteam unterstützt die Gemeinden bei der Festlegung ihrer Prioritäten und der Planung ihrer Vorhaben, wie dem Bau oder der Instandstellung von Brunnen, der Installation von Hand- oder Fusspumpen, kleinen Leitungssystemen mit Wasserturm oder solarbetriebenen Einrichtungen.

Das Projektteam unterstützt die Gemeinden bei der Festlegung ihrer Prioritäten und der Planung ihrer Vorhaben, wie dem Bau oder der Instandstellung von Brunnen, der Installation von Hand- oder Fusspumpen, kleinen Leitungssystemen mit Wasserturm oder solarbetriebenen Einrichtungen.

Das Projektteam unterstützt die Gemeinden bei der Festlegung ihrer Prioritäten und der Planung ihrer Vorhaben, wie dem Bau oder der Instandstellung von Brunnen, der Installation von Hand- oder Fusspumpen, kleinen Leitungssystemen mit Wasserturm oder solarbetriebenen Einrichtungen.

AKTIVITÄTEN
Instandhaltung der Infrastrukturen

Ausgebildete Brunnenverantwortliche sorgen für die korrekte Handhabung der Brunnen und Pumpen, sowie für die Sauberhaltung des Versorgungsgebietes. Sie informieren bei Schadensfällen die Reparaturverantwortlichen. Ausserdem erheben sie eine Wassergebühr, die für die Instandhaltung der Infrastruktur bestimmt ist.

Ausgebildete Brunnenverantwortliche sorgen für die korrekte Handhabung der Brunnen und Pumpen, sowie für die Sauberhaltung des Versorgungsgebietes. Sie informieren bei Schadensfällen die Reparaturverantwortlichen. Ausserdem erheben sie eine Wassergebühr, die für die Instandhaltung der Infrastruktur bestimmt ist.

Ausgebildete Brunnenverantwortliche sorgen für die korrekte Handhabung der Brunnen und Pumpen, sowie für die Sauberhaltung des Versorgungsgebietes. Sie informieren bei Schadensfällen die Reparaturverantwortlichen. Ausserdem erheben sie eine Wassergebühr, die für die Instandhaltung der Infrastruktur bestimmt ist.

AKTIVITÄTEN
Verhaltensänderung im Bereich Hygiene

Animatoren und Promotoren sensibilisieren die Bevölkerung in Bezug auf Hygiene und Gesundheit und erarbeiten mit den Familien Massnahmen für den sachgemässen Umgang mit Wasser.

Animatoren und Promotoren sensibilisieren die Bevölkerung in Bezug auf Hygiene und Gesundheit und erarbeiten mit den Familien Massnahmen für den sachgemässen Umgang mit Wasser.

Animatoren und Promotoren sensibilisieren die Bevölkerung in Bezug auf Hygiene und Gesundheit und erarbeiten mit den Familien Massnahmen für den sachgemässen Umgang mit Wasser.

AKTIVITÄTEN
Sanitäre Anlagen

Das Projekt sensibilisiert die Bevölkerung über die Gefahren bei Trinkwasserverschmutzung durch fäkale Bakterien und die Wichtigkeit der Nutzung von Latrinen. Man unterstützt zudem lokale Anbieter beim Bau und Verkauf von Latrinen.

Das Projekt sensibilisiert die Bevölkerung über die Gefahren bei Trinkwasserverschmutzung durch fäkale Bakterien und die Wichtigkeit der Nutzung von Latrinen. Man unterstützt zudem lokale Anbieter beim Bau und Verkauf von Latrinen.

Das Projekt sensibilisiert die Bevölkerung über die Gefahren bei Trinkwasserverschmutzung durch fäkale Bakterien und die Wichtigkeit der Nutzung von Latrinen. Man unterstützt zudem lokale Anbieter beim Bau und Verkauf von Latrinen.

AKTIVITÄTEN
Erfahrungsaustausch

Das Projekt fördert häufigen Erfahrungsaustausch zwischen den verschiedenen beteiligten Akteuren, um Wissen und Fähigkeiten weiterzuverbreiten. Das mit dem Projekt verbundene Wissen wird von Helvetas auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene sowohl in Diskussionsforen als auch auf Online-Plattformen gesammelt und verbreitet.

Das Projekt fördert häufigen Erfahrungsaustausch zwischen den verschiedenen beteiligten Akteuren, um Wissen und Fähigkeiten weiterzuverbreiten. Das mit dem Projekt verbundene Wissen wird von Helvetas auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene sowohl in Diskussionsforen als auch auf Online-Plattformen gesammelt und verbreitet.

Das Projekt fördert häufigen Erfahrungsaustausch zwischen den verschiedenen beteiligten Akteuren, um Wissen und Fähigkeiten weiterzuverbreiten. Das mit dem Projekt verbundene Wissen wird von Helvetas auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene sowohl in Diskussionsforen als auch auf Online-Plattformen gesammelt und verbreitet.

previous arrow
next arrow
Slider

ERWARTETE RESULTATE BIS 2019

  • Ca. 80 Brunnen werden gebaut oder saniert sein.
  • 900 Brunnenverantwortliche werden ausgebildet sein.
  • 22 öffentliche sanitäre Einrichtungen (mit je vier Latrinen) werden gebaut sein.
  • 23 Hygienepromotorinnen und Promotoren führen Sensibilisierungskampagnen für Gesundheit und Hygiene mit 12‘000 Personen durch.
  • 10 Maurer werden ausgebildet sein und installieren 500 Latrinen für Familienhaushalte. In jedem Dorf der vier Gemeinden erzielen Händler ein zusätzliches Einkommen durch den Verkauf von Trinkwasseraufbereitungsprodukten.
2016 Helvetas Projektreise Ines Meili Benin-QUALIO

Die Nutzer zahlen für ihren Wasserkonsum. Dadurch kann die Instandhaltung der Anlagen gewährleistet werden.

BEGÜNSTIGTE

Das Projekt operiert in 80 Dörfern, welche zu den 4 Gemeinden gehören: Gogounou, Banikoara, Karimma und Malanville im Alibori-Departement. Es handelt sich um arme Gemeinden mit schlecht erschlossenen Dörfern, wo ethnische Minderheiten leben, die stark vom Klimawandel betroffen sind.
Der Zugang zu sauberem Trinkwasser und sanitären Einrichtungen ist für diese lokalen Gemeinden sehr eingeschränkt, sowie auch ihre Kompetenzen bezüglich Bau und Sanierung von Brunnen. Auch die Sicherheit bei der Ernährung ist ein zentrales Problem in dieser Region. Im Departement von Borgou werden in der ersten Projekt-Phase die unterstützen Gemeinden zusätzlich noch beraten und unterstützt. Zudem führt Helvetas in einem Distrikt von Parakou, Pilotaktivitäten zu Gunsten der Landbevölkerung eines benachteiligten Stadtviertels durch.
Zusammenfassend kann geschätzt werden, dass dank des Projektes rund 5'000 Menschen pro Gemeinde (insgesamt 19'500) von einem neuen Zugang zu Trinkwasser profitieren werden. 12'000 Personen werden wichtige Kenntnisse über hygienische Verhaltensweisen und Massnahmen zum Schutz ihrer Gesundheit erhalten.
1'800 Menschen werden die Möglichkeit bekommen, öffentliche Latrinen zu benutzen und 500 Haushalte (mit durchschnittlich 10 Angehörigen) werden mit eigenen Latrinen ausgestattet.
Die genauen Zahlen hängen von den einzelnen umgesetzten Projekten ab.
Sowohl die Gemeinden als auch die Dorfgemeinschaften müssen sich finanziell und aktiv am Wasserversorgungsprojekt beteiligen.
Die Grundidee ist, durch den bezahlten Wasserkonsum, ein funktionierendes Wassersystem für die Bevölkerung aufzubauen.

  IN BENIN

HELVETAS arbeitet in verschiedenen Arbeitsbereichen seit 1995 in Benin: Wasserversorgung, ökologischer Baumwollanbau, Aufbau von Handelsketten, sowie der Schulung und Unterstützung bei der Dezentralisierung staatlicher Strukturen.

HELVETAS verfügt über eine zehnjährige Erfahrung mit Wasserversorgungssystemen in den ländlichen Regionen Benins.

Der Fokus liegt dabei auf benachteiligte Dorfgemeinschaften der spärlich besiedelten Regionen des Nordens, in denen HELVETAS in enger Zusammenarbeit mit lokalen Akteuren, einfache Wasserversorgungssysteme aufbaut, welche den lokalen Einrichtungen angepasst sind. Die Bevölkerung wird für Hygieneprobleme sensibilisiert und die Wartung der Brunnen von den lokalen Behörden, sowie den Einwohnern wird garantiert.

HELVETAS ist eine der wichtigsten Schweizer Entwicklungshilfeorganisationen; engagiert sich in 30 der ärmsten Länder der Welt zur Verbesserung der Lebensbedingungen benachteiligter Menschen. HELVETAS schenkt dem Grundsatz der Hilfe zur Selbsthilfe, der Unterstützung von Frauen und der nachhaltigen Nutzung natürlicher Ressourcen besondere Aufmerksamkeit.

Für weitere Informationen zum QualiEau-Projekt kontaktieren Sie bitte: dorothea.wawrinka@helvetas.org
Fotos ©Helvetas/Rothenberger
foto
Foto ©Helvetas/Opladen

1946/755/24dfi_10.08.18